fbpx

Post aus Nepal Frühling 2019

Die Weihnachtsmärkte sind schon lange Geschichte, dass Langer mehr oder weniger aufgeräumt, die neuen Pläne und Vorsätze im Kopf gefasst. Wieder einmal darf ich nach Nepal reisen. Dieses Mal begleitet mich mein Partner Andreas auf die Reise. Ihn konnte ich mit dem Kaschmirvirus anstecken. Kein anderen Schal lässt er mehr an seinen Hals. Schon lange gehört er zu den wichtigsten Figuren bei Carina Cashmere. Die ganze Logistik für die Märkte, aber vor allem auch alle technischen Installationen wie die Homepage stammen von ihm (www.hofmarketing.ch) Nun ist es an der Zeit, die Faszination für das Land Nepal weiterzugeben. Wir sitzen also im Flugzeug, welches uns in wenigen Stunden nach Kathmandu fliegt. Einen Teil der Reise werden wir für Aktivferien AG unterwegs sein und dürfen die schönste Trekkingroute abwandern. Nebenbei werden wir Meetings mit den Schulleitern von Dimil führen und natürlich unsere Manufakturen und Produzenten besuchen.

Unsere Kaschmir Manufaktur bewies ein weiteres Mal Innovation und Perfektion und präsentierte uns einen neuen Schal. Der feinste Faden wurde mehrfach verzwirnt und zu einem losen gewobenen Kunststück gearbeitet! Ich bin sprachlos, ein Traum! Diesen Schal stellen sie in der Regel nur in den Naturfarben her. Doch sie kennen mich und es dauert nicht lange, bis ein Tuch in Pink hinter dem Tresen hervorkommt… Ich bin der Verführung erlegen! Nach dem anprobieren ziehe ich ihn für die nächsten zwei Wochen fast nicht mehr von meinem Hals. Ja, ich bin mir bewusst, Kaschmir muss man nach jedem Tragen 24 Stunden ruhen lassen, aber ich bin Machtlos!

Die drei Naturfarben haben wir in unser Sortiment aufgenommen. Falls Sie ebenfalls eine ganz spezielle Lieblingsfarbe haben möchten dürfen Sie sich gerne bei uns melden. Wir weben Ihnen gerne den perfekten Schal, genau nach Ihren Wünschen!

Ein Besuch in der Filzmanufaktur übersteigt alle Vorstellungen! Andreas ist tief beeindruckt. Gemütlich sitzen einige Frauen am Boden auf ihren traditionellen Teppichen. Es läuft leise Musik. Jede ist in ihre Arbeit vertieft, aber Platz für einen Schwatz bleibt dennoch. Vor allem als sie uns mit unseren Kameras sehen. Die Freude und Neugier ist auf beiden Seiten Gross. Die kleinen Kinder welche ihre Mütter begleiten dürfen sind etwas scheu, möchten dann aber doch noch unsere weisse Haut anfassen. Wir beobachten und staunen mit welcher Perfektion und Hingabe Kunstwerke entstehen! Im Büro neben an besprechen wir mit Madhav und Rajo die neuen Produkte und Ideen. Was diese beiden Herren für einen kreativen Kopf haben ist gewaltig. Gemeinsam mit der Schwester von Madhav entwerfen sie alle Filzartikel selber. Jedes Mal steigern sie sich nochmals, alles wird perfekter, die Designs noch besser und aufwändiger. Da kann es gut mal vorkommen, dass Madhav den Überblick verliert. Von unserem Hinweis einen Assistenten wäre gut für ihn möchte er aber immer noch nichts wissen. Er hätte mal einen gehabt, aber der hätte den Kunden keinen Tee mit ZUCKER serviert. Und er möchte in jedem Bereich Perfektion! Ja, so sind sie die Nepalis, herzensgute Menschen, mit einem Arbeitselan der seinesgleichen sucht und einer Prise Chaos, aber dafür mögen wir sie ja so sehr!

Kommentar verfassen

Scroll to Top