fbpx

Unsere Hilfsprojekte in Nepal

Sherpa Schule in Dimil, Solokhumbu Nepal

Aktivferien AG, ein Familienunternehmen in welchem ich aufwachsen durfte und mittlerweile arbeite, unterstützt die Schule seit über zehn Jahren. Diese Schule befindet sich im hintersten Tal des Solokhumbu, dort, wo Touristen normalerweise nicht hinkommen. Abgelegener geht’s nicht mehr! Über zwölf Stunden fährt man mit einem guten Auto über schier endlose ausgesetzte Passstrassen ab Kathmandu. Dann sind es drei Tagesmärsche, bis man endlich das kleine Bergdorf erreicht. Bei dieser Schule war es Routine, dass jeweils das intelligenteste Kind Lehrer wurde. Das Wissen war sehr konzentriert und wurde nie ausgebaut. Aktivferien AG hat dann vor einigen Jahren dem wissensbegierigsten Mädchen das Studium für Lehramt in Kathmandu finanziert. Sie unterrichtet nun nach neusten Erkenntnissen und Methoden in ihrem Heimatdorf in Dimil. Das Dorf wurde jedoch beim Erdbeben 2015 sehr stark getroffen. Die ganze Schule stürzte zusammen. Durch grosszügige Spendengelder konnte sie glücklicherweise bereits ein Jahr später wieder aufgebaut werden. Ich durfte mit meiner Mutter aus diesem Anlass nach Dimil reisen. Spätestens wenn man den ganzen Fussmarsch hinter sich hat merkt man, in welch abgelegener Welt man sich nun befindet. Schon seit Beginn von Carina Cashmere haben wir die Schule aktiv unterstützt. Bei unserem Besuch sprach ich mit Jangmu, einem kleinen Mädchen. Ihr Wunsch ist es zu lesen, am Wissen fehlte es ihr nicht, nein, in Dimil gibt es keine Bücher! Seither finanziert Carina Cashmere jedes Jahr 80 Schulkindern die offiziellen Schulbücher von Nepal. Ebenfalls werden wir die erste Schulbibliothek im ganzen Himalaya eröffnen!

Spendenkonto von Aktivferien AG: Vermerk Carina Cashmere

Sherpa-Projekt Tapting
PC-Konto 85-237379-5
Aktivferien AG
8472 Seuzach
IBAN CH42 0900 0000 8523 7379 5

 

Gate – Hotelfachschule Kathmandu

 Als ich Carina Cashmere gründete war ich noch in der Ausbildung an der Hotelfachschule in Thun. Damals hätte ich nie gedacht, dass ich diese beiden Metiers so verbinden kann. Mittlerweile ist die Hotelfachschule in Thun vom Deza als Partnerschule der Gate in Kathmandu ernannt worden und ich darf beratend zur Seite stehen. Eine Aufgabe, welche mich sehr interessiert und ich gerne mein Fachwissen sowie mein Wissen über beide Kulturen einbringe. Für mich ist die Bildung der Nepali einer von den zentralsten Punkten. Nur so können wir die jungen Menschen dazu bringen, auch in ihrem eigenen Land Zukunftsperspektiven zu sehen.

Scroll to Top